Geophilus :: Kulturböden :: Bewässerung, Düngung

Geophilus Einsatz auf Kulturböden

Grünland und Niedermoor

Dieses ca. 900 m lange Feld liegt im Übergangsbereich von Sand- (li.) und Torfboden (re.). Niedrige elektrische Widerstände und Gamma-Aktivitäten sind blau farbcodiert.

Die Gamma-Aktivität steigt generell in der Reihenfolge
Torf - Sand - Lehm - Ton.

Die höher liegenden Sandrippen widerspiegeln sich auch in b) und c).

Ackerbau auf fossilem Frostmusterboden

Frostmusterböden sind im Ergebnis von Bodenfrost durch thermische Kontraktion und Frosthub entstanden.

Das Muster entwickelte sich durch Eiskeilpolygone - beim Tauen wurde hier sandiges Füllmaterial in die Spalten des Tonbodens eingelagert.

Rekultivierungsboden

Häufig werden Tagebau-Kippenböden vor der land- einer forstwirtschaftlichen Nutzung zugeführt. Die geoelektrische Kartierung wird genutzt, um Areale für anspruchsvolle Laubbäume (häherer Tongehalt, niedriger Widerstand) von denen für weniger anspruchsvolle Nadelbäume abzugrenzen.


          ;       Geophilus GmbH, Fischerstr. 3, 15959 Trebbin, Tel.: 0163.25 555 97, www.geophilus.de                 Impressum